photoinfos.com

Teleskop als Teleobjektiv

2015 © Thomas Gade

Index 1. Teleskop als Teleobjektiv
2. Welche Optik beim Linsenfernrohr (Refraktor) ?
3. Kamera richtig an das Teleskop anschließen
4. Das richtige Stativ

Problem für Fotografie: Gewölbtes Bild

Viele Teleskope haben gewölbte Bildfelder. Würde man mit ihnen ein Bild auf eine Leinwand projizieren, müsste diese wie eine Halbschale gewölbt sein, um in der Mitte und zu den Rändern ein scharfes Bild zu zeigen. Beim visuellen Beobachten ist das nicht störend, doch beim Fotografieren auf einen ebenen Sensor kann das nachteilig sein. Amateurastronomen stellten rasch fest, dass die lichtstarken ED-Refraktoren besonders in der Mitte nadelfeine Abbildungen produzieren, während die Sterne in den Ecken größere Durchmesser annehmen.

Bildfeldebnung durch Flattener

Um das Potenzial der hochwertigen Objektive bestmöglich auszuschöpfen, liefern die chinesischen Teleskophersteller zusätzliche optische Konstruktionen, die beim Fotografieren verwendet werden. Sie heißen Flattener oder Field Flattener und befinden sich zwischen der Kamera und dem Teleskop. Sie ebnen das Bildfeld, sodass eine optimale Projektion auf den ebenen Sensoren der Digitalkameras erreicht wird.

Zur Steigerung der Lichtstärke verkürzen einige Flattener die Brennweite des Systems. Auf solchen Flattenern stehen Faktoren wie 0,8. Das bedeutet, dass die Teleskopbrennweite x 0,8 der Brennweite der Kombination beider Elemente entspricht.

Flattener zum Anschrauben





Flattener werden üblicherweise in 2" Okularauszüge gesteckt. Alternativ zum Stecksystem kann man Flattener auch mit Okularauszügen verschrauben. Die sorgt für eine absolut kippungsfreie Verbindung, macht aber den Wechsel zwischen der fotografischen Anwendung und dem visuellen Beobachten etwas komplizierter, weil zum Festschrauben des Flatteners der Ring mit dem Klemmsystem für die einsteckbaren Okulare oder anderes Zuhör abgeschraubt wird. Ein Vorteil beim Anschrauben des Flatteners besteht darin, dass man den Okularauszug nicht so weit herausfahren muss, um bei Unendlich in den Fokus zu bekommen, weil er durch den Tubus des Flatteners verlängert wird. Beim Lacerta 72 ED konnten wir mir einer Pentax DSLR den Entfernungsbereich zwischen 6m bis Unendlich abdecken.

Schrauben oder stecken?



Ein angeschraubter Flattener sorgt für eine verkippungsfreie und sichere Verbindung. Dafür muss man den Klemmring vom Okularauszug abschrauben, um an gleicher Stelle den Flattener anzuschrauben.

Vorteil: Sichere Verbindung.
Nachteil: Eine abwechselnde  Benutzung des Instruments zum visuellen Beobachten und zum Fotografieren bedarf eines deutlich höheren Aufwand.

Beim einsteckbaren Flattener kann es durch Spiel zu leichtem Verkippen im Okularauszug kommen. Man muss achtgeben, dass die Klemmung gut angezogen ist, damit der Flattener, an dem schließlich die Kamera befestigt ist, nicht aus dem Okularauszug rutscht. Diese Gefahr ergibt sich vor allem beim Blick nach oben, also besonders bei der Astrofotografie und weniger in der Naturfotografie.

Kosten

2" Flattener 200 €
T2 Adapter für Kamera 20 €
Clicklock* 75 €


Test: Vergleichsaufnahmen mit diversen Teleobjektiven



© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.